"Was sich zeigt" - Aufstellungsabend

 

Ich-Erkenntnis mit phänomenologischen Aufstellungen

 

Phänomenologische Aufstellungen leben von den Erscheinungen im gegenwärtigen Moment. Oft glauben wir zu Wissen, was wesentlich ist und was wir uns unbedingt anschauen sollten. Meist ist es sinnvoller den gegenwärtigen Symptomen (im Bezug auf das aktuelle Erleben) zu folgen und ihnen eine Bühne zu geben, statt den inneren Gedankenspielen wieder mal die Regie zu überlassen. An diesem Abend überlassen wir uns dem, was sich in der Runde zeigen möchte. Sind Sie offen für diese vielleicht neue Erfahrung?

 

Ein wesentlicher Aspekt dieses Vorgehens ist, das wir achtsam im Hier und Jetzt und damit in der momentanen Realität bleiben. Wir konstruieren damit weder das Problem noch die Lösung. Dieses Vorgehen lässt uns von Gedanken und Geschichten Abstand finden und uns dem momentan wirklich Erfahrbaren zuwenden. Wir vermeiden den Prozess der Selbsterfahrung künstlich zu forcieren, getreu dem Motto: "Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht". Wir schaffen eher gemeinsam Räume für wirkliches SEHEN (im Sinne von Bewusstheit) und damit einhergehende Entspannung aus deren Mitte sich Lösung von selbst einstellt. Der Fokus bei diesen Aufstellungen liegt auf dem jüngeren inneren Anteil, welcher auf die aktuelle Gegebenheit wie damals reagiert. So kann die meist unbewusste Information der Symptome und Verhalensweisen erkannt und gewürdigt werden. Durch dieses Vorgehen werden, unbewusst auf alte Weise wirkende, Ich-Anteile sichtbar und können wieder Verbindung zur erwachsenen Präsenz im Hier und Jetzt erfahren. Gelingt dieses liebevolle Schauen auf sich selbst, stellt sich zunehmend Selbst-Annahme und Selbst-Vertrauen ein. Sie entdecken, das sie so wie sie sind richtig sind und schon immer richtig waren.

 

Wenn Sie am Aufstellungsabend teilnehmen, werden Sie in jeder Rolle individuelle Erfahrungen machen. Als BeobachterIn, StellvertreterIn oder Aufstellende/r. werden Sie genau das für sich erfahren, was an diesem Abend sinnvoll und möglich ist. Ich lade Sie herzlich ein, diesem Moment zu vertrauen und sich zu öffnen, für das was gerade sichtbar werden will. So können Sie einfach da sein und der Moment wird zeigen, in welcher Teilnehmer-Rolle Sie Ihre Erkenntnisse am besten gewinnen können. Einzige Bedingung für dieses bewusste SEHEN ist ein gewisses Vertrauen, welches das häufig vorkommende Bedürfniss mildern kann, den Moment wieder kontrollieren zu wollen.

 

(Weitere allgemeine Infos zu Aufstellungen:  hier mehr)

 

Preis:   50 € 

           

Zeit:

jeweils von 17:00 - 21:00 Uhr

 

Nächste Termine: Freitag der 19.10.18

 

Ort:

e.Motion - Atelier für Bewegung und Meditation >>>  Wegbeschreibung

Inh. Eva Mühlhoff
Geschwister-Scholl-Straße 3
07749 Jena

Aktuelle Termine 2018

"Verweilen wie wir sind"

Meditative SELBST-Erforschung

(Stille Meditation und Austausch)

11.10.18 - 18 - 20 Uhr  in Jena

"Was sich zeigt"

Offener Aufstellungsabend mit phänomenologischen Aufstellungen

19.10.18 - 17 - 21 Uhr  in Jena

"Verweilen wie wir sind"

Meditative SELBST-Erforschung

(Stille Meditation und Austausch)

23.10.18 - 18 - 20 Uhr  in Jena

"Organisationsaufstellungen und Bewusstsein"

Gastseminar mit Thomas Geßner aus Berlin.

09.11. - 11.11.18 in Jena

Kontakt und Terminvereinbarung

Nutzen Sie bitte das: Kontaktformular.

oder rufen Sie einfach an unter:

+49 (03641) 38 444 35

+49 (0170) 810 69 62

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ralf Winkler - Heilpraxis für Psychotherapie, Beratung und Supervision